Hausregeln Treff - Homepage Skurrillia-Treff

Direkt zum Seiteninhalt

Hauptmenü:


Hausregeln für die Vereinslokation

Die Skurrillia-Veinslokation bekennt sich ausdrücklich zu jeder Art von Fetisch nach den Grundsätzen:


Safe, Sane und Consensualicher, mit gesundem Menschenverstand und freiwillig.
Safe  bedeutet für uns das Wissen um gesundheitlich unbedenkliches Agieren.
Sane  steht für die vernünftige und genussvolle Aktion zwischen Menschen im Vollbesitz ihrer geistigen Kräfte,
          die zwischen ihrer Fantasiewelt und der Realität durchaus unterscheiden können.  
Consensual  heisst, alles geschieht im gegenseitigen Einvernehmen der handelnden Personen.

Freiwilligkeit, Einvernehmlichkeit und Sicherheit sind also unbedingte Voraussetzungen für erotischen, lehrreichen und amüsanten Umgang mit den Fetischpraktiken. Zur Freiwilligkeit gehört zumindest eine Ahnung über die eigenen Grenzen. Das Wissen über nötige Sicherheit, bedingt aber fundierte Information über Möglichkeiten und Risiken der verschiedenen Praktiken. Deshalb stellen wir uns allen Bestrebungen entgegen, den freien Austausch von Fantasien, Erfahrungen und Sicherheitsinfos, sei es in Form von Texten oder Bildern, unter dem Motto "No Porno" oder "Keine Gewalt" zu behindern oder zu verbieten!
Anders ausgedrückt: Reale Vergewaltigung oder alltägliche Gewalt gegen Kinder, Frauen und Männer hat mit Fetisch-praktiken nichts zu tun!
Fetisch-PartnerInnen handeln aus freiem Willen, sie agieren einvernehmlich, bringen sich Vertrauen entgegen und sind auf freien Informationsfluss angewiesen.
Diese "Verhandlungsethik" ist eine der Errungenschaften aus der fetischlastigen Subkultur. Statt einer für alle geltenden Moral, die gewisse Handlungen erlaubt und andere verbietet, betont sie die individuelle Verantwortung der Beteiligten und verankert ethische Rahmenbedingungen, um Missbrauch auszuschliessen. Die Ausgestaltung dieser Rahmenbedingungen, inwieweit z.B. Dominanz und Demut in den Alltag übergreifen dürfen, bleibt den Beteiligten überlassen.

Vertrauen und Respekt gegenüber dem Partner sind die wichtigsten Grundlagen für das,
was wir unter Fetischpraktiken verstehen!

 
Zurück zum Seiteninhalt | Zurück zum Hauptmenü